Auf einem Holztisch liegt eine mit Nelken gespickte Orangenscheibe, daneben etwas Jute, ein Bündel Zimt, ein Haufen brauner Zucker und einige Sternanis-Früchte
Foto: © Couleur, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com
Wer Lebkuchengewürz selber machen möchte, hat nicht nur zu Weihnachten etwas davon!

Von Anis bis Zimt: Lebkuchengewürz selber machen und Gebäck verzaubern

Nicht nur zu Weihnachten herrlich: Lebkuchengewürz selber machen öffnet Türen zu einer Welt voller Aromen und Geschichten. Tauchen Sie darum mit uns ein in die kunstvolle Vermengung von Zimt, Nelken und weiteren, teils exotischen Zutaten, um ein authentisches, hausgemachtes Rezept zu kreieren. Neben einem Einblick in die Historie der Gewürze erhalten Sie wertvolle Tipps zur Herstellung und Aufbewahrung Ihrer eigenen Mischung. Jetzt weiterlesen!

Gewürze zum Backen – kein neumodischer Trend

Bevor wir uns fragen, wie man so etwas ausgefallenes wie ein Lebkuchengewürz selber machen kann, wollen wir einen Blick auf die Tradition der ganzen Sache werfen. Denn Lebensmittel an sich haben doch schon einen Eigengeschmack. Kombiniert man diese miteinander, wird das Ganze aber komplexer und häufig leckerer. Der endgültige Clou kommt dann allerdings oft erst mit ein paar Gewürzen in Backwaren und Gerichte. Und da Menschen Genusswesen sind, ist diese Verbindung schon deutlich länger auf unseren Speiseplänen verankert, als man vielleicht glauben möchte.

Ein Marktstand, in vielen Tonschalen befinden sich diverse Gewürze

Foto: © Christian Burri, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: unsplash

Gewürze bereichern unsere Speisen schon lange.

So fanden sich Beweise dafür, dass bereits vor mehr als 7.000 Jahren beispielsweise mexikanische Ureinwohner mit verschiedenen Chilisorten ihre Speisen verfeinerten. Auch im Römischen Reich waren exotische Gewürze wie Safran, Nelken oder Pfeffer bekannt. Doch nach seinem Zusammenbruch, diversen Kriegen und Völkerwanderungen verloren sich diese Aromen im politischen Trubel. Kreuzzüge und Ähnliches erschwerten im Mittelalter die Beschaffung, sodass diese Veredelung nur noch als Luxusgut den Wohlhabenden zur Verfügung stand.

Erst im Laufe der frühen Neuzeit holten sich die Europäer die Vielfalt der Würze zurück auf ihre Teller. Durch erstarkende Seefahrt und Handelswesen erschloss man neue Ressourcen und Geschmäcker. Gewürze waren kostbar und es lohnte sich, sie zu vertreiben. Den Höhepunkt dieser Gier nach Aromen fand sich dann in der Kolonialzeit. Mit ihrem Ende aber gelangten Pfeffer, Zimt und Co. vom Apothekerregal in den freien Verkauf und standen somit allen zur Verfügung. Die Knappheit war überwunden – die Begeisterung aber dennoch ungebrochen.

Noch mehr Tipps und Empfehlungen bekommen Sie in unserem Newsletter. Hier anmelden!

Auf einem Holzuntergrund liegen verschiedene Gewürze und Kräuter lose nebeneinander

Foto: © Marion Botella, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: unsplash

Was ist der Unterschied zwischen Gewürzen und Kräutern?

Gewürzlexikon – womit können Sie Backen?

Wenn Sie Ihr Lebkuchengewürz selber machen wollen, müssen Sie sich zunächst einmal mit der Thematik an sich beschäftigen. Sogenannte Leb- oder Pfefferkuchen wurden schon im 13. Jahrhundert gebacken und zeichneten sich damals aber gar nicht unbedingt durch das namensgebende Pfefferkorn aus. Der Begriff stand allgemein für Gewürze und versprach in einer Zeit, in der es eher um Bedürfnisstillung ging, einen kräftigen Geschmack, egal wodurch er herrührte.

Was ist der Unterschied zwischen Kräutern, Gewürzen und Aromen?

Damals waren die Grenzen der Geschmackswelt also noch nicht klar gezogen. Heute gibt es hingegen sehr deutliche Verordnungen, was als Gewürz, was als Kraut und was als Aroma bezeichnet werden darf. Diesen Unterschied wollen wir darum einmal kurz erläutern:

  • Aroma
    • dient als Oberbegriff, kann aber ebenso eigenständig verwendet werden
    • Aromastoffe sind Essenzen
    • werden aus Kräutern und Gewürzen gewonnen
    • können natürlich, aber auch synthetisch sein
    • z. B.: flüssiges Vanillearoma in kleinen Flakons
  • Kräuter
    • bestimmte, aromatische Pflanzen(teile)
    • können frisch oder getrocknet verwendet werden
    • Blätter, Blüten, Stängel, Sprossen und ander Teile der Pflanzen
    • z. B.: frische Petersilie, Minzblätter, getrockneter und gerebelter Oregano
  • Gewürz
    • andere Bestandteile einer Pflanze, die für das Aroma verantwortlich sind
    • meist getrocknet verwendet
    • Blüten, Knospen, Beeren, Früchte, Samen, Wurzeln, Rinden, Zwiebelknollen
    • z. B.: Zimtrinde, Fenchelsamen

Foto: © pixabay, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pexels

Nicht nur zum Lebkuchengewürz selber machen lecker: Zimtstangen

Wussten Sie, dass Sie auch Brotgewürz selber machen können?

Wie sieht der Inhalt des Lebkuchengewürzes aus?

Eine feste, standardisierte Rezeptur gibt es tatsächlich nicht. Es obliegt den Pfefferkuchenbäckern, ihr Lebkuchengewürz selber zu machen. Doch bestimmte Zutaten kommen immer wieder vor und eignen sich auch generell wunderbar zum Backen. Die populärsten wollen wir darum einmal vorstellen.

Gewürz Geschmack Anwendung
Anis süß bis würzig, manchmal herb für Gebäck oder zum herzhaften Kochen (orientalisch), auch als Tee oder Likör
Chili je nachdem angenehme bis intensive Schärfe ideal zu Schokolade, Gebäck, aber auch zum Kochen
Fenchelsamen herb-süßlich, leicht lakritzig ideal für Gebäck, aber auch asiatische, mediterrane Küche, Tee
Gewürznelken intensiv pfeffrig scharf gut für Gebäck, auch indisch, lecker im Punsch, Saucen, Fleischgerichte
Ingwer intensiv scharf, leicht zitrisch ideal für Gebäck oder zum asiatisch/orientalischen Kochen
Kardamom würzig bis scharf-süß bringt Würze in Gebäck, auch zum Kochen (asiatisch)
Koriandersamen intensiv, frisch-würzig, leicht süßlich verfeinert Suppen, Gebäck, Gemüse, asiatische und indische Küche
Muskatnuss / Muskatblüte (Macis) aromatisch, süß-würzig, leicht harzig wird gerieben, ideal für Gebäck und Saucen, Suppen, Kartoffel- und Eierspeisen
Piment komplexes würziges Aroma, erinnert an Pfeffer, Muskat, Nelke und Zimt für Gebäck, aber auch karibische Küche
schwarzer Pfeffer scharf, pikant wird frisch gemahlen, passt zu fast allen Rezepten, herzhaft wie süß
Sternanis süß-lakritzig, pfeffrig-säuerlich Tee und Glühwein, aber auch bei Gebäck, Fleischgerichten
Tonkabohne erinnert an Bittermandel, Karamell und Vanille vor allem in Gebäck und Süßspeisen verwendet
Vanille süß, warm, lieblich perfekt für Süßspeisen und Gebäck
Zimt (Ceylon) warm, würzig, süß, etwas bitter perfekt für Desserts, Saucen, Gebäck, auch zum Kochen (asiatisch/orientalisch)
Zitronen-/Orangenschale fruchtig-sauer (Z) oder fruchtig-süß (O), dezent herb ideal zum Backen, aber auch in Saucen, Dressings
auf einer kleinen Schüssel mit Vanillezucker darin liegen zwei Vanilleschoten, daneben eine weitere

Foto: © gate74, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay

Vanille verleiht Ihren Backwaren ein lieblich-süßes Aroma!

Die Geschmackswelt ist somit abgesteckt und kann sehr vielseitig kombiniert werden. So finden Sie vorgefertigte Mischungen, nicht nur für Pfefferkuchen, sondern auch zum Beispiel für Spekulatius oder Glühwein. Diese bedienen sich ebenfalls aus dem oben aufgeführten Sortiment an leckeren Zutaten.

Apropos: Anhand der genauen Ingredienzen lässt sich häufig feststellen, woher die jeweilige Zusammenstellung stammt. So spielt Zimt vor allem in unseren deutschen Kreationen eine Hauptrolle. In Nordeuropäischen Mixturen sucht man ihn hingegen nahezu vergeblich. Pfeffer wiederum kommt in Deutschland traditionell ausschließlich in den gleichnamigen Kuchen vor. In Osteuropa ist er dafür in allerlei Kombinationen beim Backen in Verwendung.

Lebkuchengewürz selber machen – mischen und aufbewahren

Sie lieben diese besondere Aromatik, die sich in der Winter-Weihnachtszeit überall zeigt? Aber mal schmeckt die eine Zutat vor, mal fehlt Ihnen die andere? Dann wird es Zeit, dass Sie selbst unter die Pfefferkuchen-Bäcker gehen und Ihr Lebkuchengewürz selber machen! So können Sie wunderbar auf persönliche Präferenzen eingehen. Außerdem verleihen die unterschiedlichen Bestandteile frisch gemahlen Ihrem Gebäck einen noch intensiveren Geschmack.

von oben aufgenommen 12 geöffnete und unterschiedlich gefüllte Gewürzgläser

Foto: © Christina Rumpf, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Unsplash.com

Gewürze bringen Geschmack in jedes gekochte Essen und jedes Backwerk.

Wir haben Ihnen im Folgenden drei unterschiedliche Rezepturen zum Lebkuchengewürz selber machen zusammengestellt, an denen Sie sich versuchen können. Sie steigern sich in ihrer Experimentierfreudigkeit und sind dennoch wirklich kinderleicht umzusetzen. Probieren Sie es selbst aus!

Schwierigkeit Zutaten Zubereitung
Simpel, wenig Aufwand
  • 35 g Zimt
  • 8 g Nelke
  • 1 TL Piment
  • 2 TL Muskatnuss
  • 2 TL Kardamom
  • ½ TL Ingwer
  • 1 TL Anis
  1. bereits gemahlene Zutaten verwenden
  2. in Schüssel geben und alles gut mit Löffel vermischen
  3. in sauberes, trockenes Glas mit luftdicht schließendem Deckel füllen
mittlerer Aufwand
  • 4 TL Zimt
  • 1 TL Piment, gemahlen
  • 1 TL Sternanis, gemahlen
  • ¾ TL Ingwerpulver
  • ½ TL Muskat, gemahlen
  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 TL Koriandersamen
  • 3 Gewürznelken
  • 1 g Vanille
  1. Zimt, Piment, Sternanis, Ingwer, Muskat in Schale geben
  2. Kardamomkapseln öffnen und Saaten in Mörser zerstoßen
  3. Koriandersamen und Gewürznelken ebenfalls fein mörsern
  4. frisch gemahlene Gewürze in Schale hinzugeben
  5. alles sorgfältig vermischen
  6. in luftdicht verschließbares Gefäß abfüllen
individualisierbar
  • Grundzutaten
    • 2 TL Zimt
    • 1 TL Nelken
    • ½ TL Muskatnuss
    • ½ TL Anis
  • ergänzende Zutaten
    • 1-2 g Fenchelsamen
    • 1-2 g Koriander
    • 1-2 g Ingwer
    • 1-2 g Piment
    • 1 Msp. geriebene Orangenschale
    • 1 Pr. Chilipulver
  1. die Grundzutaten allein reichen als Mischung aus
  2. wer mag, ganz nach individuellem Geschmack mit einigen oder allen der ergänzenden Zutaten verfeinern
  3. dazu die Samen fein mahlen (Mörser, Mixer, Mühle)
  4. alles gut mischen und in trockenes, luftdichtes Gefäß füllen

Suchen Sie Inspiration für weihnachtliches Gebäck? Dann schauen Sie doch in unseren weiteren Blogbeiträgen vorbei:

Lebkuchengewürz selber machen – und was dann?

Haben Sie Ihre persönliche Lieblingsmischung kreiert? Dann liegt es natürlich nahe, damit Pfefferkuchen und Co. zu veredeln. Generell sind allerlei winterliche Backwaren die perfekte Anlaufstelle. Aber nicht nur Sie selbst profitieren davon, wenn Sie Lebkuchengewürz selber machen. Verschenken Sie es doch beispielsweise zu Weihnachten, ähnlich wie eine selbstgemachte Backmischung. Abgefüllt in einem Reagenzglas oder Mini-Weckglas ist es ein hübsches Mitbringsel im Advent! Wird es trocken und kühl gelagert, hält es sich etwa ein Jahr lang.

In dieser Zeitspanne können Beschenkte (oder natürlich auch Sie selbst) das spezielle Backgewürz immer dann zücken, wenn es ein bisschen winterlich bzw. weihnachtlich zugehen darf. Darüber hinaus umschmeichelt die spezielle Aromatik aber ebenfalls viele weitere Speisen. Einige Beispiele wären:

  • Joghurt
  • Grieß oder Milchreis
  • Schokoladenpudding
  • Brownies
  • Früchtebrot
  • Bratäpfel
  • Kompott
  • Marmelade
  • Apfelkuchen
  • Pflaumenstreuselkuchen
  • Quarktaschen
  • Zimtschnecken
  • Pancakes
  • Couscous-Salat mit Datteln oder Aprikosen
  • zum Würzen von braunen Bratensaucen
  • zum Verfeinern von Rotkohl
  • zu Wild
  • Tee, Kaffee und Kakao
  • u. v. m.
Aus dunklem Teig werden Lebkuchenmänner ausgestochen. Daneben liegt ein Nudelholz und Zimtstangen.

Foto: © Kateryna Hliznitsova, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Unsplash.com

Auch wenn Sie kein Lebküchler sind, können Sie leckere Gebäcke kreieren.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind somit also wirklich vielfältig und gehen über das saisonale Feld weit hinaus. Werden Sie kreativ und probieren sich in der bunten Welt der Würze aus. Haben Sie eine leckere Kombination gefunden? Dann verraten Sie uns gern, wie Sie Ihr persönliches Lebkuchengewürz selber machen!

Weiterführende Links
www.ndr.de/…/Weihnachtsgewuerze-zum-Backen-Zimt-Kardamom-Anis-Co,gewuerze170.html
www.blog.meincupcake.de/backen-mit-kraeuter-und-gewuerzen-eine-uebersicht/
www.wikipedia.org/…/Lebkuchengewürz
www.utopia.de/…/lebkuchengewuerz-was-drin-ist-und-wie-du-es-selber-machen-kannst/

Keine Kommentare zu “Vom Mehl zur Meisterleistung: Backmischungen selber machen”

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.